Zigtausende bei 50. Seefest in Inheiden dabei

 

INHEIDEN - (ivi). Es stimmte alles beim 50. Seefest am Trais-Horloff/Inheidener See. Das Wetter, das jedes Jahr an den Nerven der Seefestgemeinschaft zerrt, hätte fast nicht besser sein können. Die Besucherzahlen an den vier Tagen erreichten beim Feuerwerk ihren Höhepunkt mit zigtausenden Gästen, die sich am Ufer niedergelassen hatten.

Die ältere Generation erinnerte sich daran, wie aus einer Party der Anlieger im Jahre 1964 schließlich in den 70er Jahren eines von Hessens größten Seefesten wurde. Doch die Struktur und Ansprüche des Publikums veränderten sich. Die Seefestgemeinschaft, die sich aus Gesang-, Radfahrer- und Sportverein zusammensetzt, hat sich angepasst und für die vier Tage ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm entwickelt.

Nach Fassanstich und Disco am Freitag war am Samstag der große Familientag. Dazu kam auch ein Team des Hessenfernsehens, um für seine Sendung über Hessens schönste Seen zu drehen.

Für die Kinder, aber auch Erwachsene bot Clown Ichmael sein volles Zirkus- und Piratenprogramm. Zum 50-Jährigen gab es die Seeolympiade voller spaßiger Aufgaben vom Teebeutelwerfen bis zur Fahrt mit einem rechteckigen Sautrog auf dem See, wo so mancher kenterte. Sieger war die Mannschaft „Gisela“. Es folgten die „Top Dogs“ und auf Platz drei das „U-Bootteam Piano“.

Mit der Dämmerung begann die Illuminierung des Sees mit Tausenden von Teelichtern. Die Seeclubs zogen im Korso über das Wasser und die „Burning Dragons“ zeigten ebenso wie die Fackelschwimmer eine Feuershow. Drei Kanonenböller kündigten den Höhepunkt der Nacht an. Fast 20 Minuten zischten Seeschlangen über den Himmel, standen bunte Leuchtkäferschwärme über dem See, Raketenkreuzfeuer zuckten am Firmament. Die Feuerwerker zündeten von drei Flossen aus die spektakuläre Pracht und wurden immer wieder mit großem Beifall für ihre Kunst belohnt.

Im Anschluss trafen sich viele auf dem Rummelplatz. Hier spielte die „Bocksband“, eine der Tanz- und Partybands des Festes, zu denen auch „WEAP“, Thomas & Gerd, Marc Pircher, die „Trenkwalder“, die „Heimatländer“ und der „PartyXpress“ gehörten.

Gestern stand ein Showtanznachmittag mit 17 Gruppen im Mittelpunkt. Unter den Teilnehmern waren auch die „Starlights“ des SV Germania Inheiden. Ein volkstümlicher Rockabend mit den „Trenkwaldern“ war gut besucht. Mit dem heutigen Frühschoppen endet das 50. Seefest, das von 150 Mitgliedern der Inheidener Vereine organisiert worden war.

 

 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Fotos ©  Prangenberg-Vick